Stellenangebote

Für das Projekt KLAPPE AUF! für Demokratie und Kinderrechte 2021 suchen wir für die Durchführung partizipativer Filmprojekte bundesweit (außer in Berlin und Mecklenburg-Vorpommern) Filmschaffende und Medienpädagog:innen auf Honorarbasis.

Aufgabe der Filmschaffenden ist es, als Filmcoaches Kinder- und Jugendgruppen mit 6-12 Teilnehmenden bei der Produktion eines eigenen Videos/Kurzfilm zu unterstützen. Die Projektgruppen formulieren ein eigenes Anliegen im Hinblick auf ihre (Kinder-)Rechte und nutzen das Medium Film, um darauf aufmerksam zu machen. Mehr Infos zu den Zielen und der Konzeption des Projekts auf www.klappeauf.org

Der Auftrag der Filmcoaches je Projektgruppe umfasst:

  • die Konzeption und Durchführung eines partizipativen Filmprojekts an drei Projekttagen
  • die Postproduktion (Schnitt des abgedrehten Filmmaterials, Tonbearbeitung, ggf. Vertonung mit lizenzfreier Musik) mit Ausspielung/Export einer finalen Filmdatei.

Vorgaben für das Filmprojekt:

Die Kinder und Jugendlichen sollen durch die Filmcoaches dazu befähigt werden, möglichst eigenständig vor und hinter der Kamera zu agieren. Die Filmcoaches führen und begleiten die Projektgruppe an drei Tagen durch die Arbeitsschritte einer Filmproduktion, von der Ideenfindung und der Plot- bzw. Drehbuchentwicklung über die notwendigen Drehvorbereitungen bis hin zum Filmdreh. Ein Projekttag dauert in der Regel 6 Stunden plus eine Stunde Mittagspause. Da der Zeitrahmen auf drei Tage begrenzt ist, erfolgt die Postproduktion im Anschluss an den Filmdreh auf Grundlage des Drehbuchs und in Abstimmung mit der Projektgruppe durch den Filmcoach. Die fertigen Filme sollen eine Länge von 10 Minuten nicht überschreiten. Je nach Interesse der Projektgruppe und Kenntnisse des Filmcoaches kann das Genre des Films frei gewählt werden (z.B. Spielfilm, Trickfilm, Dokumentarfilm).

Interessent:innen bewerben sich bitte mit folgenden Unterlagen:

  • Kurzkonzept für den möglichen Ablauf eines KLAPPE AUF!-Filmprojekts (max. 1 Seite, sachl.-zeitl. Gliederung, Methodik, umsetzbare Filmgenres)
  • Medienpädagogische Referenzprojekte
  • Angaben, ob und wie das Filmprojekt mit den TN ausschließlich digital durchgeführt werden könnte, ggf. mit Referenzen
  • Angaben zum Umfang und zur Verfügbarkeit eigener Filmtechnik
  • Angaben zur Verfügbarkeit und Reisebereitschaft, z. B. in welchem Umkreis können Projekte betreut werden?
  • Honorarvorstellung je Projektgruppe (*ggf. anfallende Fahrt- und Reisekosten werden übernommen.)

bis zum 1. April 2021 per E-Mail bei: Armin Beber, Projektleiter KLAPPE AUF! für Demokratie und Kinderrechte, armin.beber@kijufi.de.

Praktikum im Bereich Projektorganisation

Du hast Lust hinter die Kulissen eines bundesweiten medienpädagogischen Projekts zu schauen? Dann bist du bei uns genau richtig! Für unser Projekt „Klappe Auf! Für Demokratie und Kinderrechte“ suchen wir ab 01. Juni 2021 eine:n Praktikant:in zur Unterstützung bei der Projektorganisation und -administration.

Das Projekt kombiniert Medienbildung mit politischer Bildung und richtet sich an Kinder- und Jugendliche: Am Anfang steht ein Workshop zu Demokratie und Kinderrechten, in weiteren Workshops entsteht auf dieser Grundlage ein Kurzfilm zu einem Kinderrecht. Bei den Internet-Ritter:innen lernen die Teilnehmenden im Anschluss Strategien gegen Hassrede und Cybermobbing kennen. Weitere Infos: www.klappeauf.org 

Im Rahmen des Praktikums kannst die die Organisation dieses Projekts sowie die einhergehende Presse- und Öffentlichkeitsarbeit von Anfang an begleiten.

  • Dauer: Mindestdauer 3, idealerweise 5-6 Monate Pflichtpraktikum
  • Vergütung: 400 €
  • Beginn: 01.06.2021

Bewerbungsunterlagen (Anschreiben, Lebenslauf, ggf. Zeugnisse) bis zum 15. April an: franziska.busse@kijufi.de. Bitte gib in deiner Bewerbung an, mit wie vielen Stunden pro Woche du das Praktikum absolvieren möchtest und welcher Zeitraum für dich in Frage kommt.

kijufi – Landesverband Kinder- & Jugendfilm Berlin e.V. (www.kijufi.de) führt Medienprojekte mit Kindern und Jugendlichen jedweden Hintergrunds durch. Wir kooperieren mit Schulen und Jugendzentren, führen Kinder-Jugend-Filmfestivals durch oder unterstützen junge Geflüchtete, ihre Geschichte in Bildern zu erzählen und auch ihre Deutschkenntnisse zu verbessern.