Projektbeschreibung

Unfairtobacco! Trickfilmwochen zu Tabakanbau und Kinderarbeit

Zielgruppe: Klassenstufen 11-13, auch an beruflichen Schulen

Datum: Aktuell

Konzept: Jugendliche lernen über die Probleme des weltweiten Tabakanbaus und machen Trickfilme darüber.

Über das Projekt

Das Thema: Weltweit werden 90% des produzierten Rohtabaks in Ländern wie Malawi, Brasilien oder Indien angebaut, vor allem in kleinbäuerlichen Betrieben. Der Anbau ist sehr arbeitsintensiv, gleichzeitig bezahlen Plantagenbesitzer*innen und Tabakkonzerne sehr geringe Preise für den Rohtabak. So müssen die Bauernfamilien mehr Tabak anbauen als sie mit der Arbeitskraft der Erwachsenen schaffen können und sie können sich keine Saisonarbeiter*innen leisten. Kinder und andere Verwandte werden dagegen meist nicht bezahlt. Deshalb ist Tabakanbau Familienarbeit. Kinderarbeit im Tabakanbau ist sehr gefährlich und weltweit verboten. Trotzdem arbeiten in allen bedeutenden Tabakanbauländern Kinder auf den Feldern. Sie bereiten Saatbeete vor, indem sie Felder umgraben und Bäume fällen. Sie jäten Unkraut auf den Feldern, sie düngen den Tabak und sie sprühen Pestizide, ohne Schutzkleidung zu tragen. Bei der Ernte der grünen Tabakblätter setzen sie sich der Gefahr einer Nikotinvergiftung aus. Die Folgen von Verletzungen und Vergiftungen gefährden die kindliche Entwicklung. Außerdem werden die Kinder daran gehindert, eine ausreichende Schulbildung zu bekommen. Dies wäre aber dringend notwendig, um aus dem Armutskreislauf ausbrechen zu können.

Unser Angebot: Während der Projektwoche informieren sich die Schüler*innen mit Hilfe der Bildungsreferentin von Unfairtobacco über das Thema. Dann erstellen sie zu diesen Informationen einen Trickfilm, der erklärt, welche Probleme Kinderarbeit im Tabakanbau mit sich bringt und welche Lösungsmöglichkeiten es gibt. Ob sie dafür Knetfiguren, Lego oder Papier benutzen, entscheiden sie selbst. Erfahrene Medienpädagog*innen vom Landesverband Kinder- und Jugendfilm e.V. begleiten sie dabei. Der Film steht dann online zur Verfügung und kann für den Unterricht genutzt werden.

Lernziele und Kompetenzen:
• die Schüler*innen verstehen, welche Probleme Kinderarbeit beim Tabakanbau verursacht
• sie beschäftigen sich mit den verschiedenen Ursachen und wählen mit ihrer Gruppe selbständig einen thematischen Schwerpunkt aus
• sie setzen die erhaltenen Informationen kreativ und anschaulich um
• sie entwickeln selbst Vorschläge für Alternativen, die in den Film einfließen

Über Unfairtobacco: Unfairtobacco ist ein Projekt der Berliner Landesarbeitsgemeinschaft Umwelt und Entwicklung (Blue 21 e.V.) und wurde als „Kampagne Rauchzeichen!“ im Jahr 2004 gegründet. Wir zeigen, wie die Tabakindustrie Menschen schadet und die Umwelt zerstört. Wir zeigen, wie die Auswirkungen von Tabak auf eine nachhaltige Entwicklung gemildert oder verhindert werden können.

Informationen zur Teilnahme:
Klassenstufen: 11-13, auch an beruflichen Schulen
Mindest-Teilnehmer*innenzahl: 15
Kosten: das Projekt ist gefördert, wir freuen uns aber über einen Zuschuss um die 300 Euro, zum Beispiel durch den Förderverein der Schule
Kontakt: stratenwerth@unfairtobacco.org

Die Kurzfilme

Felipe Maurice im Teufelskreis

Sklaven des Tabakkonsums

India News deckt auf