Projektbeschreibung

QUEER FACES MIGRANT VOICES – Radio und Podcast Workshow für Geflüchte der LGTB Community

Teilnehmer_innenzahl: ca. 15

QUEER FACES MIGRANT VOICES – Radio und Podcast Workshops für Geflüchtete der LSBTI* Community

Zielgruppe: junge lesbische, schwule, bi-, trans-* und/oder intersexuelle (LSBTI*) Geflüchtete

Target Group: young lesbian, gay, bisexual, trans-* and/or intersex (LGBTI*) refugees

Zeitraum: 2017-2018 (Workshops 26. Jan 2018 – 24. Feb 2018)

Duration: 2017-2018 (Workshops 26. Jan 2018 – 24. Feb 2018)

Konzept: Radio und Podcast Workshops (Aufnahme, Audioschnitt, Arbeiten im Radiostudio, Interviews, Interessenvertretung und Storytelling) und Veranstaltungen in Berlin und Amsterdam für LSBTI* Geflüchtete

Concept: Radio and Podcast workshops (recording, editing, working in a radio studio, interviewing, advocacy and story-telling) and events in Berlin and Amsterdam for LGBTI* refugees

 

Über das Projekt:

„Queer Faces, Migrant Voices“ ist ein deutsch-niederländisches Kooperations-Projekt für junge lesbische, schwule, bi-, trans-* und/oder intersexuelle (LSBTI*) Geflüchtete, die vor kurzem nach Deutschland oder in die Niederlande gekommen sind. Viele von ihnen sind vor Diskriminierung, Krieg oder Perspektivlosigkeit geflohen und haben beschlossen ihre Heimat zu verlassen, um anderswo ein besseres Leben zu finden. Unser Projekt ist also für diejenigen von ihnen, die ihre sexuelle Identität anzweifeln – manchmal aufgrund ihrer Erziehung, manchmal wegen religiöser oder anderer Gründe. Neben dieser inneren Zerrissenheit sehen sie sich mit einer völlig neuen Umgebung konfrontiert: einem neuen Land, einer anderen Sprache, anderen Bräuchen und Gepflogenheiten. Somit sind gerade junge LSBTI* Geflüchtete in doppelter Weise einer Identitätskrise ausgesetzt und hinterfragen oft sich und/oder ihr Umfeld.

Unser Projekt widmet sich also genau diesen Menschen und gibt ihnen den Raum und die Stimme, sich mit ihrer kulturellen, sexuellen und religiösen Identität zu befassen. Coaches helfen den Teilnehmer*innen in technischen Fragen zur Radioproduktion, genauso aber auch persönlichen Fragen: Wo ist mein Zuhause? Ist es das Land, in dem ich geboren wurde

aber fliehen musste – oder ist dieses neue Land nun mein Zuhause? Welche Rolle spiele ich, welche meine Herkunft? Welche Macht habe ich über meine Zukunft? Diese Fragen werden zu Geschichten, die die Teilnehmer*innen in einem narrativen Mosaik zusammenführen. Im Anschluss bekommen die jungen Geflüchteten die Möglichkeit, ihre Erfahrung und Gedanken auf internationalen Plattformen wie Festivals, Websites, einem Podcast Channel sowie über verschiedenen Radiosender zu teilen. Unser Radio-Partner in Berlin ist Radio multicult fm www.multicult.fm

Die Teilnehmer*innen werden zudem ihre Arbeit auf verschiedenen öffentlichen Veranstaltungen präsentieren: einer Abschlussveranstaltung in Berlin (Mai, 2018) und einer im Goethe Institut Amsterdam (Juni, 2018) sowie andere Präsentationen auf verschiedenen Festivals und für verschiedenen Stiftungen.

About the Project:

„Queer Faces, Migrant Voices“ is a German-Dutch cooperation project for young lesbian, gay, bisexual, trans * and/or intersex (LGBTI *) refugees who have recently come to Germany or the Netherlands. Many of them have fled discrimination, war or lack of prospects and have decided to leave their homes to find a better life elsewhere. Our project is for those of you who question your sexual identity, sometimes because of your education, sometimes because of religious or other reasons. In addition to this inner disruption, they are confronted with a completely new environment: a new country, a different language, different customs and habits. Thus young LGBTI refugees in particular are exposed to an identity crisis in two ways and often question themselves and/or their surroundings.

Our project is dedicated to these people and gives them the space and voice to deal with their cultural, sexual and religious identity. Coaches help participants with technical and personal questions: Where is my home? Is this the land I was born in but had to flee, or is this new land my home? What role do I play, what is my origin? What power do I have over my future? These questions become stories that bring participants together in a narrative mosaic. The young refugees then have the opportunity to share their experience and thoughts on international platforms such as festivals, websites, a podcast channel and various radio stations. Our radio partner in Berlin is Radio multicult fm www.multicult.fm

The participants will also present their work at various public events: a closing event in Berlin (May, 2018) and one at the Goethe Institut Amsterdam (June, 2018), as well as other presentations at various festivals and for various foundations.