Projektbeschreibung

Cybermobbing & Hassrede

Zielgruppe: für Kinder und Jugendliche, Eltern sowie pädagogische Fachkräfte.

Datum: Termine nach Absprache.

Konzept: Wir bieten verschiedene Workshop-Formate zu Cybermobbing an. Bei Bedarf sind nach Absprache auch andere Workshop-Inhalte bzw. Schwerpunktsetzungen möglich (z.B. Fake News, Internet- und Handy-Nutzung, Umgang mit persönlichen Daten, etc.).

Über das Projekt

Äußerst du dich online, erwartest du eine Reaktion – egal ob du das in einem sozialen Netzwerk wie Instagram tust oder mit einem Messenger wie WhatsApp.

Der Schuss kann aber auch nach hinten losgehen und plötzlich stehst du im Rampenlicht – nur nicht so wie geplant: jede Menge Hass ergießt sich über dich.

Oder du wirst einfach so gemobbt. Passiert leider genauso.

Umso wichtiger ist die Sensibilisierung dafür, wie man mit Cybermobbing umgehen kann, an wen man sich als Betroffene*r wenden kann und was man vielleicht besser nicht öffentlich teilt.

WORKSHOPS | PROJEKTTAGE | PROJEKTWOCHEN

Neben den hier aufgelisteten Workshop-/Projekttage-Formaten kann das Thema auch als Workshop der INTERNET-RITTER des Projekts KLAPPE AUF! für Demokratie und Kinderrechte gebucht werden.

Im Fokus dieses Basis-Workshops steht die Sensibilisierung der Kinder und Jugendlichen für Cybermobbing. Mit spielerischen Methoden lernen die Teilnehmer*innen Mobbing-Erfahrungen kennen, die sie anschließend gemeinsam diskutieren und reflektieren. Wann wird Ausgrenzung zu Mobbing oder Cybermobbing? Was ist überhaupt der Unterschied zwischen Mobbing und Cybermobbing? Was passiert mit denjenigen, die das Opfer für Cybermobbing sind und wo können sich Betroffene Hilfe holen?
Der PROJEKTTAG BASIS erweitert die Inhalte des Basis-Workshops um zwei wesentliche Aspekte. Zum einen wird sowohl dem gemeinsamen Austausch als auch dem emotionalen Erleben der Teilnehmer*innen mehr Zeit eingeräumt. In Rollenspielen versetzen sich die Schüler*innen in die Täter*innen sowie die Betroffenen hinein und erleben so einen Perspektivenwechsel. Zum anderen lernen die Teilnehmer*innen die Dynamiken und Verletzungsmuster von Cybermobbing vertieft kennen und können so weiterführende Lösungsstrategien entwickeln.
Die PROJEKTTAGE EXTRA ergänzt den Internet-Ritter*innen Projekt-Tag um einen weiteren Schultag. In vertiefenden Methoden hinterfragen die Teilnehmer*innen eigene Rollenbilder und Stereotype. So setzten sie sich mit eigenen Denk- und Handlungsmustern auseinander und überdenken diese gegebenenfalls. Auch die eigene Handynutzung wird thematisiert: Wie kann ich verhindern, dass Inhalte, die ich ins Netz stelle, missbraucht oder gegen mich verwendet werden? Welche Folgen kann es haben, persönliche Daten im Netz zu veröffentlichen?

Abschließend erarbeiten die Schüler*innen anhand von Fallbeispielen selbstständig konkrete Handlungsoptionen – und handeln so gemeinsam als Internet-Ritter*innen im Kampf für ein faires Netz.

Hier schließt sich an die beiden PROJEKTTAGE EXTRA noch die Produktion eines oder mehrerer Kurzfilme an – der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt: vom Trickfilm über den Kurzspielfilm bis zum Dokumentarfilm.
Angepasst an Bedarfe und gegebenenfalls auch Vorfälle an Ihrer Schule werden diverse Methoden aus unseren Projekttagen vermittelt, so dass die teilnehmenden Lehrkräfte eigenständig das Thema im Unterricht bearbeiten können.
Die Eltern lernen Dynamiken von Cybermobbing und Mobbing kennenlernen. Sie erhalten Antworten auf Fragen: Wie gehe ich damit um, wenn mein Kind gemobbt wird? Wie gehe ich damit um wenn mein Kind zum Täter oder zur Täterin wird? Welche Regeln zur Internet-Nutzung kann ich gemeinsam mit meinem Kind aufstellen?