Projektbeschreibung

Cinemanya Filmkoffer

Zielgruppe: geflüchtete Kinder und Jugendliche

Datum: Termine nach Absprache

Konzept: Das Goethe-Institut hat in Kooperation mit dem BJF einen Koffer voller Kinder- und Jugendfilme zusammengestellt, die in moderierten Vorführungen mit geflüchteten Kindern und Jugendlichen gezeigt und medienpädagogisch begleitet werden können.

Häufig gestellte Fragen

Insgesamt 18 deutsche Kinder- und Jugendfilme, sowie zwei nonverbale Kurzfilmprogramme enthält jeder CINEMANYA-Filmkoffer, der in kostenlosen Filmvorführungen mit geflüchteten Kindern und Jugendlichen zum Einsatz kommen soll. Die Besonderheit: alle Filme wurden ins Arabische übersetzt, untertitelt oder sind als „Voice-Over“-Fassung vorhanden. Ziel ist es geflüchteten Kindern und Jugendlichen den Zugang zur deutschen Kultur und Sprache zu erleichtern, während sie gleichzeitig ihre eigene Identität bewahren. CINEMANYA schlägt auf diese Weise eine Brücke zwischen arabischer und deutscher Kultur und verbindet diese, auf den ersten Blick, so unterschiedlichen Welten miteinander.

Das Projekt wurde vom Goethe-Institut in Kooperation mit dem Bundesverband Jugend & Film ins Leben gerufen.  Die Filmauswahl wurde von Michael Harbauer, dem Leiter des Internatio­nalen Filmfestivals für Kinder und junges Publikum „Schlin­gel“ kuratiert. Unterstützung erhielt das Projekt von der Japan Art Association.  Zu den Filmen wurde zudem ein Begleithandbuch herausgegeben, das Hinweise zur medienpädagogischen Nutzung der Filme liefert und Anregungen für Diskussionen gibt.

Die Cinemanya-Filme sollen geflüchteten Kindern und Jugendlichen bereit gestellt werden.

Egal ob Flüchtlingsunterkünfte, Ehrenamtliche, Schulen oder Freizeiteinrichtungen, CINEMANYA soll für alle eine Bereicherung darstellen. Wir unterstützen all jene, die geflüchteten Kindern und Jugendlichen den Zugang zu den Filmen ermöglichen wollen. Ob als Kinoabende, im Unterricht einer Willkommensklasse, direkt als Filmabend in Notunterkünften oder bei Veranstaltungsreihen für und mit Flüchtlingen. Wir möchten die Palette breit halten und alle Möglichkeiten nutzen, damit möglichst viele Kinder und Jugendliche von den Filmen profitieren können.

Wir freuen uns je mehr Einrichtungen und Menschen Interesse an dem Projekt bekunden und möchten Sie gern bei Ihrem Vorhaben unterstützen. Schreiben Sie uns dafür einfach eine E-Mail, in der Sie Ihre Idee/ Ihr Konzept kurz beschreiben.

Und psst… gern weitersagen.

Alle Filme im Koffer: 

Filme Kind (6 – 10 Jahre)

  • Hexe Lilli- Der Drache und das magische Buch
  • Hände weg von Mississippi
  • Das kleine Gespenst
  • Sputnik
  • Das fliegende Klassenzimmer
  • Vorstadtkrokodile

Filme Junior (11–14 Jahre)

  • Lola auf der Erbse
  • Mondscheinkinder
  • Die Perlmuttfarbe
  • Blindgänger
  • Wintertochter
  • Der ganz große Traum
  • Deine Schönheit ist nichts wert
  • Ostwind- Zusammen sind wir frei

Filme Jugend (14+)

  • Groupies bleiben nicht zum Frühstück
  • Goethe!
  • Und morgen mittag bin ich tot
  • Fack Ju Göhte

Kurzfilme (6-11 Jahre)

Angelinho, Fred & Anabel, Looks, Zebra, Uncarpeted, Pantoffelhelden, Mobile, Prinz Ratte, Monstersinfonie, Wombo, Ast mit Last, Lämmer

Kurzfilme (12-16 Jahre)

Freilandeier, From Dad to Son, Shortfilm, Hinterland, Rising Hope, Weiß kein Weiß, Wind, Annie & Boo, Cyber

CINEMANYA unterliegt einigen Bedingungen, die eng mit den Lizensierungen der Filme einhergehen. Genauere Infos entnehmen sie dafür bitte unserem Infoblatt (Link folgt).

Sobald alle Bedingungen erfüllt sind, geben wir die verfügbaren Koffer-Filme Ihrer Wahl für die Veranstaltungen aus. Bitte beachten: Um möglichst viele Veranstaltungen mit Filmen zu versorgen, verleihen wir NICHT den gesamten Koffer.

Mit Beendigung der Veranstaltung wünschen wir uns zudem einen kleinen Erfahrungsbericht, um zukünftige Vorführungen noch besser unterstützen zu können.

CINEMANYA soll mehr sein, als nur ein Filmabend. Wir wünschen uns, dass jeder vorgeführte Film medienpädagogisch begleitet und aufbereitet wird. Auch hier sind die Möglichkeiten sehr vielfältig. Ob als anschließende Diskussionsrunde, im Rahmen des Unterrichts, als Bastel- oder Spielstunde, im Vorgespräch etc. Dies kann einerseits durch eine pädagogische Fachkraft, Ehrenamtliche Helfer aber auch je nach Möglichkeiten durch uns direkt erfolgen.

Wir wünschen uns darüber hinaus, dass die Kinder und Jugendlichen mit ihren Fragen und Emotionen zu den Filmen nicht allein gelassen werden. Daher ist es unabdingbar, dass genug pädagogisches Personal während der Vorführungen zugegen ist und den Kindern und Jugendlichen ggf. Hilfestellung bietet und als Ansprechpartner fungiert.

Hinweise und Anregungen zu Diskussionen entnehmen Sie dem Begleithandbuch des Goethe-Instituts. (Link folgt).

Zudem wurde die CINEMANYA Filmauswahl auf mögliche Triggerpunkte in Bezug auf Traumata und Kultursensibilität untersucht. Hinweise entnehmen Sie der Präsentation: Trauma- und kultursensible Hinweise zur Filmauswahl; von Martina Bock und Atran Youkhana (Link folgt).

Alle Filme des CINEMANYA-Koffers wurden ins Arabische übersetzt und wurden entweder mit Untertiteln, Synchronfassung oder als Voice-Over bereitgestellt.

Je nachdem in welchem Rahmen die Koffer-Filme gezeigt werden, ist es aber trotzdem sinnvoll einen Dolmetscher vor Ort zu haben, der für die Kinder und Jugendlichen übersetzen kann und damit als direkter Ansprechpartner fungiert.

CINEMANYA ist ein Projekt um Flüchtlingshilfe und Integration zu fördern. Daher ist es wichtig, dass es für alle kostenlos ist. Die Filme werden kostenlos verliehen, im Gegenzug muss gewährleistet sein, dass auch die Filmvorführung für geflüchtete Kinder und Jugendliche unentgeltlich bleibt.
Es ist uns natürlich wichtig, die einzelnen Vorführungen so gut es geht zu unterstützen. Dafür können wir je nach Möglichkeiten auch mit unserer hauseigenen Technik unterstützen, sofern keine Technik für das geplante Projekt vorhanden ist.