FACHTAGUNG ZUM KINDERRECHTE FILMFESTIVALWie kommt die Kinderrechtsagenda wirksam auf die Bildfläche? Kann Aufklärung von Kindern und Jugendlichen über ihre Rechte durch Film und Fernsehen gelingen? Wie ist es um Mitwirkung und Mitbestimmung in Kinder- und Jugendmedien bestellt? Diesen und weiteren Fragen zur Bedeutung von Bewegtbildern für die Achtung der Kinderrechte wollen wir auf unserer ersten Fachtagung zum Kinderrechte Filmfestival am 13. Dezember in Berlin nachgehen.
Nach Impulsen der parlamentarischen Staatssekretärin Caren Marks (BMFSFJ) zur politischen Relevanz der Initiative „Kinderrechte ins Grundgesetz“ und Luise Pfütze (National Coaltion-Netzwerk zur Umsetzung der UN-Kinderrechts-konvention) Es folgt ein anregendes Panel zum Schwerpunkt Kinder- und Jugendfilm im Kino mit „Heidi“-Regisseur Alain Gsponer, Maryanne Redpath (Sektionsleiterin  BERLINALE GENERATION), Kinderfilmemacher Bernd Sahling sowie Şirin Bahadir (Jugendkonsultation des Deutschen Instituts für Menschenrechte) sowie Sebastian Sedlmayr (Abteilungsleiter Kinderrechte und Bildung UNICEF Deutschland).

Es moderiert Malin Büttner,  Redakteurin und Moderatorin u.a. beim Kindernachrichten-Magazin neuneinhalb und Sendung mit der Maus.
Am Nachmittag diskutieren wir in praxisnahen Talks das Kinderrechte Filmfestival als Best-Practise und andere zielführende Ansätze der kulturellen Bildung, welche die Potentiale von Bewegtbildern für das Thema Kinderrechte aufgreifen. Ein weiterer Schwerpunkt wird die besondere Situation geflüchteter Kinder sein: Was für Möglichkeiten haben diese Kinder, ihre Rechte selbst einzufordern und welchen Beitrag können Medieninitiativen in diesem Feld leisten?

Während der Veranstaltung zeigen wir eine Auswahl von Kurzfilmbeiträgen des Kinderrechte Filmfestivals und holen damit die Kinder und ihre Themen selbst auf die Leinwand!

Zum PROGRAMM

Die Veranstaltung ist ausgebucht.
Wir bedanken uns für das rege Interesse.